Unser Engagement

von Christoph Dahl // Die jüngsten Vorkommnisse bei facebook, bei denen 87 Mio. Datensätze von Nutzern über Entwickler an dritte Parteien verkauft worden sind, nehmen wir zum Anlass, unseren facebook-Kanal umzustellen und die Kampagne #BesserDatenSchützen ins Leben zu rufen.

Bis Facebook seinen Verpflichtungen zur Datensicherheit nachkommt und die neuen europäischen Datenschutz-Richtlinien umsetzt, werden wir auf unsere reguläre Kommunikation in Facebook sowie auf Instagram verzichten. Wir begreifen die jüngsten Vorkomnisse als Chance hier und auf facebook eine größere Kampagne zu den Themen Datenschutz und Netzsicherheit anzuregen. Mit Fachartikeln, Interviews, Statements und Videos von Expertinnen und Experten wie z.B. Journalisten, Juristen und Netzaktivisten wollen wir die Bedeutung von Datenschutz und die Notwendigkeit des Schutzes der Privatsphäre im Netz klar herausstellen. Als Plattformen dienen uns unser facebook-Kanal und besserdatenschuetzen.com.

Wir nutzen facebook seit 2012 als Kommunikationskanal, um z.B. auf Ausschreibungen aufmerksam zu machen, Menschen aus unseren Stiftungsprogrammen vorzustellen, Videos zu teilen und uns mit Projektpartnern zu verbinden. In dem sozialen Netzwerk folgen uns über 5.000 Fans.

Facebook hat über Jahre hinweg Nutzerdaten an App-Entwickler weitergegeben, die ihrerseits rund 87 Mio. Nutzerprofile weiterverkauft haben, u.a. an das Datenanalyse-Unternehmen Cambridge Analytica. Damit hat facebook über lange Zeit die Bedenken von Datenschützern ignoriert und Anwendungen erlaubt, die nicht nur auf die Daten der direkten Nutzer zugreifen, sondern auch auf die ihrer Freunde. Eine Kontrolle fand praktisch nicht statt.

Wir sind im Besonderen dem Schutz von Kindern und Jugendlichen, für die wir viele gemeinnützige Projekte durchführen, verpflichtet. Wir wollen unserer Vorbildfunktion gerecht werden und bis auf Weiteres ausschließlich wichtige Aspekte der Datensicherheit im Netz thematisieren. Damit treten wir für mehr Datenschutz und Sicherheit ein.

Auf dieser Website werden wir in den nächsten Wochen u.a. Beiträge von Daniel Moßbrucker, Blogger Martin Giesler, dem Juristen Dr. Thomas Weimann und Prof. Petra Grimm, Leiterin des Instituts für Digitale Ethik an der HdM Stuttgart, veröffentlichen. Als Interviewpartner konnten wir bislang Yvonne Hofstetter, Lisa Mathofer und die Bloggerin Kixka Nebraska gewinnen. Mirko Drotschmann alias Mr. Wissen2Go wird in einem Video zeigen, wie Algorithmen funktionieren. Außerdem wird uns Cybersecurity-Expertin Christine Deger in einem Live-Chat Frage und Antwort stehen. Gemeinsam mit Ihnen freuen wir uns auf ein intensive und kritische Diskussion, die für die Themen Datenschutz und Netzsicherheit sensibilisiert.

Seien Sie dazu eingeladen, immer wieder auf besserdatenschuetzen.com zurückzukehren und den aktuellen Stand unserer Debatte zu verfolgen.

Herzlichst,
ihr Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden Württemberg Stiftung


Die Baden-Württemberg Stiftung setzt sich für ein lebendiges und lebenswertes Baden-Württemberg ein. Sie ebnet den Weg für Spitzenforschung, vielfältige Bildungsmaßnahmen und den verantwortungsbewussten Umgang mit unseren Mitmenschen. Die Baden-Württemberg Stiftung ist eine der großen operativen Stiftungen in Deutschland. Sie ist die einzige, die ausschließlich und überparteilich in die Zukunft Baden-Württembergs investiert – und damit in die Zukunft seiner Bürgerinnen und Bürger.